Kasper K. Frederiksen, Betriebsleiter bei Fredericia Spildevand og Energi A/S

Abwasseraufbereitung wird vereinfacht durch langlebige LINAK Lösungen

Die zweitgrößte öffentliche Abwasserbehandlungsanlage in Dänemark ersetzte eine Reihe von vorhandenen Ventilsteuerungsinstallationen mit elektrischen Linearzylindern von LINAK. Begründung der Austauschaktion: Erzielung höherer Betriebszeiten sowie Erleichterung der täglichen Betriebsabläufe ohne hohen Kostenaufwand.

Die Behandlung von 10 Millionen Kubikmetern Abwasser pro Jahr - von 380.000 Bürgern und mehreren Schwerindustriebetrieben - erfordert eine wirklich zuverlässige Behandlungsanlage mit einer Verfügbarkeit von nahezu 100%. In der dänischen Stadt Fredericia hat die Einführung von LINAK Linearantrieben, die lokale Anlage hinsichtlich Service- und Betriebskosten sowie die allgemeine Verfügbarkeit deutlich verbessert.

Elektrische Verstellantriebe sind wartungsfrei
Es macht einen enormen Unterschied im Tagesbetrieb, wenn ein komplexes Abwasserbehandlungssystem in der Lage ist, Wartungs- und Betriebsaufgaben intern zu steuern. Das ist effizient und minimiert somit kostspielige Ausfallzeiten. 

„Für uns ist es wichtig, dass wir den Betriebsprozess ganzheitlich steuern können und gleichzeitig so viel wie möglich an Serviceleistungen selber übernehmen”, erklärt Kasper K. Frederiksen, Betriebsleiter bei Fredericia Spildevand og Energi A/S. Herr Frederiksen wirkte an dem Projekt mit, in dem eine Reihe von vorhandenen Antrieben durch den LINAK Linearzylinder LA36 ersetzt worden sind..

„Wir haben die neue Lösung von LINAK an verschiedenen Standorten in der Kläranlage getestet. Nach der Installation konnte eine spürbare Verbesserung der internen Flexibilität festgestellt werden. Weil wir jetzt in der Lage waren, alle Serviceleistungen selbst zu erbringen.” 

Installierte Aktuatoren in kürzester Zeit
Einige der Aktuatoren LA36 befinden sich am Ausgang für organische Partikel in den Sandwaschanlagen des Systems. Alle sechs Stunden werden die Ausgangsventile durch den Verstellzylinder geöffnet und somit die Sandwaschanlagen vom organisches Material befreit. Am Zufluss verhindert ein weiterer LINAK Verstellantrieb den Rücklauf von Klärschlamm ins System. Zusätzlich ließ Kasper K. Frederiksen mehrere LA36 Linearantriebe in der Gebläsehalle installieren. Die Antriebe sind auf dem Schubrohr platziert und unterstützen die Lufttrennung zwischen den beiden Tanks. Unabhängig von der Stelle im Klärwerk oder der Anwendung, empfand Kasper K. Frederiksen die Installation der LINAK Aktuatoren auf den vorhandenen Ventilen als sehr einfach.
LINAK Antriebe

„Es war überraschend einfach, die neuen Aktuatoren einzustellen und in Betrieb zu nehmen. Bei der Installation der ersten zwei Antriebe befanden wir uns noch in der Lernphase. Danach liefen die Installationen wie ein Uhrwerk. Der letzte Aktuator, den wir installiert haben, war in ca. 15 Minuten betriebsbereit.”

Laufende Kosten minimieren
Das Klärwerk in Fredericia behandelt auch das Abwasser aus den großen Industriebetrieben der Region. Das verursacht häufig Schwankungen bei den eingehenden Abwassermengen. Deshalb muss die Anlage zeitweise in der Lage sein, zusätzliche Abwassermengen für die Aufbereitung annehmen zu können. Das wiederum bedeutet, dass das gesamte System laufenden Anpassungen unterliegt.

„Sicherlich ist einer der Vorteile der LINAK Lösung, dass die Ein-/Aus-Steuerung nicht so viel kostet,” erklärt Kasper K. Frederiksen und fährt fort:

„Andere Getriebe können nur viermal pro Stunde eingestellt werden und das ist nicht ausreichend. Wir könnten Vorschaltgeräte kaufen, die mehrere Male laufen können, aber sie sind sehr teuer. Mit LINAK bekommen wir eine kostengünstigere Lösung mit einer großen Anpassungsflexibilität. Das ist uns sehr wichtig, wenn wir Schwankungen bei der Wasseraufnahme feststellen.”

Das Projekt in der Fredericia Anlage begann in 2013 als ein Pilotprojekt. Laut Herrn Frederiksen hat sich das Projekt seitdem vielfach bewährt. 

„Es war definitiv vorteilhaft, eine Lösung zu haben, die nur minimale Wartung erfordert. Außerdem können wir es selbst leicht handhaben”, schließt er.

Für Kasper K. Frederiksen und sein Team geht das Projekt weiter und LINAK wird seine Aktivitäten in der Abwasserbehandlung und -aufbereitung im Laufe des Jahres 2018 ausbauen - aufbauend auf den Erfahrungen von Fredericia Spildevand og Energi A/S.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie LINAK Stellantriebslösungen die Ventile in Abwasseranlagen optimieren können, zögern Sie nicht, sich an Ihr lokales LINAK-Büro zu wenden.